Das Wien

Österreichs größte Gratis-Monats­zeitung

Auflage von bis zu 1.115.000 Stück • An Wiener Haushalte

Neueste Ausgabe lesen

Wir gratulieren Frau Doris Kolesik recht herzlich
zum Gewinn des Traumaufenthaltes auf Reethi Faru!

Geschätzte Leser! Liebe Leserinnen!

„Das Wien“ - unabhängig, frei und informativ!

Zunächst eine klare Feststellung in eigener Sache: „Das Wien“ ist eine UNABHÄNGIGE Gratis-Monatszeitung. Hinter uns steht weder eine Partei, noch eine Organisation oder eine Vereinigung mit einer bestimmten Weltansicht. Nein, wir sind und bleiben – im Gegensatz zu vielen anderen Medien – wirklich UNABHÄNGIG! Wir sehen uns nur unseren Leserinnen und Lesern gegenüber verpflichtet. Das garantiere ich Ihnen als Herausgeber! Und wir bekommen keinen Cent Medienförderung! Wir sind also völlig frei von irgend welchen Verpflichtungen, von einer Hofberichterstattung oder journalistischen Dankabstattungen. Wir sind bemüht, Ihnen einen spannenden Lesestoff zu bieten – aus allen Gesellschaftsschichten. Dafür sorgen u. a. auch unsere Kolumnisten wie der Wiener Dompfarrer Toni Faber, Sportjournalistenlegende Edi Finger oder Theaterdirektor Gerald Pichowetz. Für uns steht nicht der Herausgeber, ein Intendant oder Journalist im Vordergrund, sondern der Interview-Partner, die Information für den Leser oder die Geschichte. Das ist ein Vorteil, weil man beim Recherchieren keine Rücksicht nehmen muss. Und wie unzählige Rückmeldungen dokumentieren, ist uns mit diesem Printmedium ein Stück Wiener Zeitungsgeschichte gelungen. Wir konnten offensichtlich, trotz einiger unumstrittener Platzhirsche in der Branche, einen weißen Fleck auf der Medienlandkarte mit Farbe ausfüllen. Das bestätigt das enorme Interesse der Werbeagenturen und seriöser Auftraggeber von Inseraten bzw. entgeltlichen Einschaltungen.

Zum Feedback an unseren Verlag zählen unsere Gewinnspiele. Wir haben bekanntlich einen Aufenthalt für zwei Personen auf den Malediven verlost. Knapp 40.000 Leserinnen bzw. Leser beteiligten sich. Und das freut uns natürlich – und wir werden weiterhin wertvolle Preise verlosen. Den glücklichen Gewinner für den Traumurlaub auf dem sonnigen Insel-Paradies werden wir in der nächsten Ausgabe bekanntgeben. Auch unsere Verlosung von Theaterkarten findet enormen Anklang. Tausende Menschen beteiligen sich.

Wir haben bereits Christian Kern (damals noch Kanzler) interviewt, ein ungewöhnliches Gespräch mit dem amtierenden Kanzler Kurz ist geplant – ebenfalls mit verschiedenen Ministern, diversen Volksvertretern oder interessanten Persönlichkeiten aus allen Gesellschaftsschichten. In dieser Ausgabe finden Sie ein umfangreiches Interview mit Vizekanzler Heinz-Christian Strache. Wie denkt Strache? Was will er? Was plant er? Der FP-Chef spricht über aktuelle Vorgänge in der Bundesregierung und stellt sich kritischen Fragen unserer Redaktion. Der Vizekanzler – Sohn einer alleinerziehenden Mutter – erläutert dabei seine Sicht des politischen Geschehens und gesteht, dass er immer wieder an einen verstorbenen österreichischen Politiker denken muss – an Jörg Haider.

Die grüne Wiener Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou macht sich mit Dienstreisen in ihre griechische Heimat nicht sonderlich beliebt. Da darf man sich über Eva Glawischnigs Wechsel zu einem lange bekämpften Glückspielkonzern nicht wundern. Über den Wechsel von Ex-Finanzminister Hans Jörg Schelling zu Gazprom gab es – sieht man von Diskussionen über „Abkühlphasen“ ab – kaum massive Kritik. Schelling kam aus der Wirtschaft und geht dorthin zurück, wie vor ihm schon andere Politiker. Das Krankenhaus Nord wird, so der aktuelle Rechnungshofbericht, zu einem Millionen-Fass ohne Boden. Da nützt auch ein Energetiker, der 95.000 Euro (!) für einen unsichtbaren Ring zur Abwehr von negativen Energien kassiert hat, leider nichts. Und Häupl-Nachfolger Michael Ludwig baut, was sein Team betrifft, kräftig um. Hinter den Kulissen werden Namen und Funktionen genannt. Ludwig selbst ist aber so clever, dass er mit diesen Entscheidungen erst nach seiner Angelobung an die Öffentlichkeit geht. In der Bundeshauptstadt sorgt eine sehenswerte Ausstellung für Aufsehen – die Kärntner Milliardärin und KAC-Gönnerin Heidi Horten zeigt im Leopold Museum ihre beeindruckende Sammlung. Medien haben allerdings auch einen Blick auf Hintergründe von Helmut Hortens Reichtum geworfen. Da wurde in der NS-Zeit der Grundstein für den Reichtum des verstorbenen Kaufhauskönigs gelegt, als er von der Enteignung der Juden profitierte.

Wir werden den weiteren Weg der Wiener Stadtregierung und der Bundesregierung genau verfolgen – und, wenn nötig, entsprechend kritisieren. Ob AMS-Umbau, Einsparungen bei Heer und Justiz, den Proteststurm gegen die „Zerschlagung“ der Kassen, Champagner-Feiern in der EU, die Verwaltungsgerichtshof-Entscheidung über die dritte Flughafen-Piste, Klimaschutzziele usw. Wichtige Entscheidungen im Parlament werden wohl erst nach der Salzburger Landtagswahl getroffen.

Heute finden Sie wieder eine geballte Ladung Lesestoff – vom Promi-Jäger bis zu praktischen Tipps.

Und zum Schluss noch ein einfaches, aber um so herzlicheres DANKE an Sie! Ja – an SIE!!! An unsere Wiener Leserinnen und Leser, die „Das Wien“ zu dem machen, was es ist – zu einer starke Lieblingslektüre der Wiener!

Heinz Knapp,
Herausgeber


Aktuelles

Aktuell | Interview

Michael Häupl

Michael Häupl legt im Jänner seine Funktion als Stadtchef zurück. „DAS WIEN“ hat den Wiener Langzeit­bürgermeister zum Interview getroffen.

Details anzeigen

Aktuell | Interview

Johann Gudenus

Vizebürgermeister Johann Gudenus im Gespräch mit der Redaktion von „DAS WIEN“.

Details anzeigen


Verkaufstalent gesucht!

Das Team vom „Wirtschafts- & Kommunalführer für die Stadt Wien“ wird aufgestockt.

Wir suchen junge ambitionierte MitarbeiterInnen für unser Top Manager-Magazin.

Das sollten Sie mitbringen:

  • Interesse für den Themenbereich Wirtschaft
  • Freude an Beratung und Verkauf
  • Fähigkeit eigenverantwortlich zu arbeiten
  • schreiberische Ambitionen
  • idealerweise Berufserfahrung im Verlagsbereich/Anzeigenverkauf

Wir bieten:

  • Fixum + Provision

Schriftliche Bewerbungen bitte an:


Vorteile von „DAS WIEN“

  • Auflage von bis zu 1.115.000 Stück

    Mit diesem enormen Verbreitungsgebiet erreicht die Zeitung Wiener Haushalte und damit Wienerinnen und Wiener.

  • Themenvielfalt

    Neben interessanten Hintergrundberichten und spannenden Interviews erfahren die Leser Wissenswertes über die Wiener Szene, Aktuelles aus Politik und Wirtschaft sowie Neuigkeiten aus den 23 Bezirken.

  • Unabhängige Redaktion

    „DAS WIEN“ bringt regionale, aber auch internationale Berichte und umfangreiche Reportagen. Hautnah und direkt am Geschehen - die Devise der unabhängigen Redaktion.

  • Pflichtlektüre

    „DAS WIEN“ gilt als Pflichtlektüre für Medienprofis, PR-Agenturen, Öffentlichkeitsarbeiter und Anzeigen-Abteilungen.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den besten Online-Service bieten zu können. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen.
OK