Das Wien

Die Gratis-Monats­zeitung

Neueste Ausgabe lesen

Geschätzte Leser! Liebe Leserinnen!

Eine Wiener Melange…

Eine Wiener Melange – so bezeichnet der frisch gekürte Stadtchef Michael Ludwig sein neues SP-Team im Wiener Rathaus! Laut Luwdig ein gelungener Mix aus erfahrenen Kräften und viel versprechenden Neueinsteigern. Das beliebte Getränk besteht aus einem Teil Kaffee mit Zucker sowie einem Teil Milch und einer Haube aus geschäumter Milch. Man wird sehen, ob diese politische Mischung den Wienerinnen und Wienern schmeckt. Und eines ist auch fix – der grüne Koalitionspartner bleibt. Egal ob in der Person von Maria Vassilakou oder einer Nachfolgerin bzw. eines grünen Nachfolgers. Den Blauen schmeckt die Melange schon jetzt nicht – sie finden bereits Haare in der Bürgermeister-Suppe. Das ist das gute Recht der Opposition. Nach der gelungenen Kür von Ludwig zum Rathaus-Boss dürften Neuwahlen in Wien vorerst vom Tisch sein. Das wird auch die FP freuen. Schließlich steht noch nicht fest, ob Vizekanzler Strache, Klubobmann Gudenus oder Vizebürgermeister Nepp in den Ring steigen. Dem VP-Spitzenkandidaten Minister Blümel dürfte das ebenfalls recht sein. Er kann durch den österreichischen EU-Ratsvorsitz bei seinen Landleuten punkten und den Bekanntheitsgrad vertiefen.

Auch im Nationalrat ergibt sich ein interessantes Bild: Die türkis/blaue Regierungs-Koalition mit Kanzler Kurz und Vize Strache punktet bei Umfragen und erweckt so den Eindruck, stets mehr oder weniger wichtige Handlungen zu setzen. Die Bundes-SP mit Ex-Kanzler Kern scheint weiterhin die Orientierung nach der „richtigen Richtung“ zu suchen, um den viel zitierten „kleinen Mann“ wieder als Wähler zu gewinnen. Eine schwierige Spurensuche, die diese traditionsreiche Partei nicht immer eint. Die Neos scheinen, nach dem angekündigten Überraschungs-Rückzug von Obmann Matthias Strolz, überhaupt ins Schwimmen zu kommen. Ihnen droht das Schicksal der Stronach-Partei. Und die Grünen sind nach internen Streitereien sowieso aus dem Parlament geflogen. Da auch die Strolz-Stellvertreterin und EU-Abgeordnete Angelika Mlinar das Handtuch geworfen hat, schaut es bei den Pinken nicht so rosig aus. Laut Mlinar hätte sie „keine ausreichende Unterstützung“ gehabt. Und schon tauchen alle möglichen Gerüchte über den „wahren Rücktrittsgrund“ von Stolz auf. Mlinar hatte bekanntlich das LIF mit den Neos vereint. Als künftige Obfrau gilt die Wiener Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger. Was passiert dann mit den Wiener Pinken? Was ist mit Ex-BP-Kandidatin Irmgard Griss? Was passiert überhaupt mit der Liste Pilz? Es ist beschämend, welches Schauspiel diese Abgeordneten derzeit liefern. Keiner will seinen gut bezahlten Abgeordneten-Job für den eigentlichen Listengründer räumen, zumindest bis zum Redaktionsschluss dieser Ausgabe. Der „Spalt-Pilz“ muss wohl betteln, bitten, drohen. Zur Schadenfreude vieler Politik-Beobachter. Dabei gibt es im Hohen Haus noch viel zu tun – auch nach der Zusammenlegung der Kassen und dem Beschluss der Mindestsicherung. Von der Pflege bis zur Justiz…

Einige Bemerkungen in eigener Sache: „Das Wien“ sorgt wieder für Gesprächsstoff! Die unabhängige Gratis-Monatszeitung Österreichs sprach mit dem Direktor der Wiener Staatsoper, Dominique Meyer. Er plauderte über die Zukunft der klassischen Musik, „sein“ Haus und über seinen geplanten Abgang. Über Umweltschutz, Nachhaltigkeit und das ambitionierte Ziel der Regierung in Sachen „erneuerbare Energien“ spricht Ministerin Elisabeth Köstinger im großen „Das Wien“-Interview. Nach der harten Kritik des britischen Botschafters Leigh Turner in der Skripal-Affäre an der russischen Staatsführung kontert der russische Botschafter Dmitrij Ljubinskij in „Das Wien“ und fordert eine Entschuldigung. In dieser Ausgabe finden Sie noch jede Menge spannenden Lesestoff! Blättern Sie „Das Wien“ gemütlich durch – vielleicht bei einer Wiener Melange…

Heinz Knapp,
Herausgeber


Aktuelles

Reisetipp

Reethi Faru Resort

Die Malediven - Sonne, Traumstrände, Palmen, weicher Sand und der blitzblaue Ozean.

Details anzeigen

Interview

„Die Russen haben Verrätern gedroht ...“

Aktuelles Interview mit Leigh Turner, britischer Botschafter in Wien.

Details anzeigen


Interview

„Es ist nicht mein Ziel, Vizekanzler zu werden“

Infrastrukturminister Ing. Norbert Hofer (FP) im großen „Das Wien“-Interview.

Details anzeigen

Interview

„Politik bedeutet für mich das Lösen von Heraus­forderungen!“

Der Wiener SP-Stadtrat Mag. Jürgen Czernohorsky sieht in Michael Häupl ein politisches Vorbild.

Details anzeigen


Interview

„Wir sind Realisten und keine Rassisten“

Er tauschte die Funktion des Wiener Vizebürgermeisters gegen die eines Klubchefs der FPÖ im Parlament – Mag. Johann Baptist Björn Gudenus (41).

Details anzeigen

Rezept des Monats

Spargel mit Räucherlachs

Unser Lieblingsrezept einfach zum Nachkochen.

Details anzeigen


Kultur

Vorhang auf

Mach kein Theater“ – Sie kennen diese drei Wörter? Sie verwenden Sie auch immer wieder? Warum bitte, soll man eigentlich kein Theater machen?

Details anzeigen

Sport

Kein Pardon
Von Edi Finger jun.

Vor einigen Tagen hab ich wohl den bemerkenswertesten Anruf der letzten Monate erhalten. Österreich Herausgeber Wolfgang Fellner: „Wos mochs´t vom 14. Juni bis 14. Juli?“

Details anzeigen


Verkaufstalent gesucht!

Das Team vom „Wirtschafts- & Kommunalführer für die Stadt Wien“ wird aufgestockt.

Wir suchen junge ambitionierte MitarbeiterInnen für unser Top Manager-Magazin.

Das sollten Sie mitbringen:

  • Interesse für den Themenbereich Wirtschaft
  • Freude an Beratung und Verkauf
  • Fähigkeit eigenverantwortlich zu arbeiten
  • schreiberische Ambitionen
  • idealerweise Berufserfahrung im Verlagsbereich/Anzeigenverkauf

Wir bieten:

  • Fixum + Provision

Schriftliche Bewerbungen bitte an:


Vorteile von „DAS WIEN“

  • Enormes Verbreitungsgebiet

    Mit diesem enormen Verbreitungsgebiet erreicht die Zeitung Wiener Haushalte und damit Wienerinnen und Wiener.

  • Themenvielfalt

    Neben interessanten Hintergrundberichten und spannenden Interviews erfahren die Leser Wissenswertes über die Wiener Szene, Aktuelles aus Politik und Wirtschaft sowie Neuigkeiten aus den 23 Bezirken.

  • Unabhängige Redaktion

    „DAS WIEN“ bringt regionale, aber auch internationale Berichte und umfangreiche Reportagen. Hautnah und direkt am Geschehen - die Devise der unabhängigen Redaktion.

  • Pflichtlektüre

    „DAS WIEN“ gilt als Pflichtlektüre für Medienprofis, PR-Agenturen, Öffentlichkeitsarbeiter und Anzeigen-Abteilungen.

Zur besten Nutzung dieser Website und zur Bedienerfreundlichkeit werden Cookies verwendet. Diese Website nutzt zusätzlich Google Analytics und Scripte, welche Cookies benutzen. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. [ Mehr zum Datenschutz ].
OK