Das Wien - E-Book

Das Wien - E-Book

DAS WIEN AKTUELL 13 R und75Unternehmen sindder- zeit unter dem Dach der Wien Holding vereint. Der Konzern befindet sich im Eigentum der Stadt Wien. Er erfüllt kommunale Aufgaben, ist privatwirtschaftlich organisiert und auf Ertrag ausge- richtet, unter Berücksichtigung gemeinwirtschaftlicher Ziele. Die Wien Holding kann für das Jahr 2017 eine ausgezeichnete Bilanz ziehen und legt das beste Ergeb- nis seit ihrer Gründung im Jahr 1974 vor. Mehr Umsatz, mehr Ge- winn, ein stark gestiegenes Eigen- kapital und das bei Investitionen auf sehr hohem Niveau: Alle rele- vanten betriebswirtschaftlichen Indikatoren zeigen einen klaren Wachstumstrend, sowohl im Ge- samtkonzern als auch bei den konsolidierten Unternehmen. Mehr Umsatz, mehr Gewinn, mehr Eigenkapital und hohe Investitionen Bilanzsumme von fast einer Milliarde Euro Rund 545 Millionen Euro Umsatz im Gesamtkonzern – davon rund 170,1 Millionen Euro bei den kon- solidierten Unternehmen – eine Bilanzsumme von rund 982,3 Millionen Euro sowie ein Konzern- bilanzgewinn von rund 27,3 Mil- lionen Euro: Das sind die ausge- zeichneten Kennzahlen der Wien Holding 2017. Dazu kommt, dass die Eigenkapitalquote auf 53,06 Prozent geklettert ist, da das Ei- genkapital im Vergleich zum Vor- jahr um 35,6 Millionen Euro ge- stiegen ist. Starkes Unternehmen mit klaremWachstumstrend Der Gesamtkonzern hat 2017 ins- gesamt einen Umsatz von rund 545 Millionen Euro erwirtschaftet. Das bedeutet eine Steigerung um 13,53 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2016: 479,7 Millionen Euro). Die Investitionen sind ge- stiegen und liegen auf einem sehr hohen Niveau mit rund 151,15 Millionen Euro (2016: 124,7 Millio- nen Euro). Weiters sorgt die Wien Holding für sichere Arbeitsplätze. Im Jahr 2017 waren in allen Un- ternehmen 2.881 Mitarbeiterin- nen und Mitarbeiter beschäftigt. Beim Gesamtkonzern Wien Hol- ding handelt es sich um rund 75 Konzernunternehmen mit ihren jeweiligen Anteilen sowie der verwalteten Gesellschaft GESIBA Gemeinnützige Siedlungs- und Bauaktiengesellschaft. Beachtlich ist auch die Umweg- rentabilität, die der Konzern bringt. So liegt die österreich- weite Brutto¬wertschöpfung des Konzerns bei rund 1,3 Milliarden Euro jährlich, wobei der Löwenan- teil von rund 877 Millionen Euro dieser Wertschöpfung unmittel- bar in Wien verbleibt. Direkt und indirekt sichert die Wien Holding österreichweit rund 16.590 Ar- beitsplätze, 11.340 davon befin- den sich in Wien. Stärkster Umsatzbringer im Gesamtkonzern ist der Immobilienbereich Der Immobilienbereich ist das umsatzstärkste Geschäftsfeld im Gesamtkonzern. Zum Gesamtum- satz des Konzerns (konsolidierte plus nicht konsolidierte Unter- nehmen) von 544,6 Millionen Euro trägt er rund 49,90 Prozent bei. Auf Platz zwei im Umsatzran- king liegt der Logistikbereich mit einem Anteil von rund 34,41 Pro- zent, gefolgt vom Geschäftsfeld Kultur mit 14,29 Prozent sowie dem Medienbereich mit 1,40 Pro- zent. Der Blick auf die einzelnen Ge- schäftsfelder zeigt, dass in nahezu allen Geschäftsbereichen der Um- satz gesteigert werden konnte. Bei den Unternehmen zählen die GESIBA im Immobilienbereich, der Flughafen Wien und der Ha- fenWien im Logistikbereich sowie die Vereinigten Bühnen Wien im Kulturbereich zu den stärksten Umsatzbringern. Investitionen auf konstant hohem Niveau Von 2014 bis 2017 hat der Kon- zern pro Jahr zwischen 120 und 170 Millionen Euro investiert. In Summe macht das rund 606 Mil- lionen Euro an Investitionen in die Infrastruktur, das Wachstum und die Sicherung von Arbeitsplätzen. Allein im Jahr 2017 waren es 151,15 Millionen Euro, wobei 77,15 Prozent der Investitionen (rund 116,62 Millionen Euro) im Immobilienbereich getätigt wur- den, 19,37 Prozent (rund 29,27 Millionen Euro) im Logistikbe- reich, 2,95 Prozent im Kulturbe- reich (rund 4,46 Millionen Euro) und der Rest im Medienbereich. Dieses konstant hohe Niveau wird auch 2018 gehalten. Heuer sind rund 147 Millionen Euro an Inves- titionen geplant. Wien Holding schafft mehr Wien zum Leben für dieWiener Die Wien Holding als Unterneh- men der Stadt ist ein Garant für die Lebensqualität in der Stadt, sie ist Motor für die Wirtschaft, Dynamo für die Modernisierung und schafft so mehr Wien zum Leben. In vielen Fällen sind es die Unternehmen des Konzerns, die mit ihren Projekten die Stadt prä- gen und bereichern. So gäbe es ohne die Wien Holding und ihre Unternehmen keine neue Ther- me Wien, keine Wiener Stadthalle, keinen Twin City Liner, keine neue Schiffsstation am Schwedenplatz und keinen Hafen Wien als Logis- tik-Hub von überregionaler Be- deutung für dieVersorgungWiens und der Ostregion. Ohne dieWien Holding würden rund 1.000 Woh- nungen pro Jahr weniger gebaut werden, wären Leitprojekte wie der Wirtschaftspark Breitensee oder die neuen Stadtviertel wie in Neu Stadlau oder Neu Marx nicht möglich – um nur einige Beispiele zu nennen. Wien Holding: Beste Bilanz der Unternehmensgeschichte Bilanz 2017: Rund 545 Millionen Euro Umsatz, rund 27,3 Millionen Euro Gewinn, 151 Millionen Euro investiert, Eigenkapital um 35,6 Millionen Euro gestiegen v.l.n.r. Rechberg-Missbichler (GF Wien Holding), Hanke (Finanz- undWirtschaftsstadtrat), Oblak (GFWien Holding) © Eva Kelety

RkJQdWJsaXNoZXIy NDYxMjE=