Das Wien - E-Book der aktuellen Ausgabe

DAS WIEN AKTUELL 26 M it der Marke „TANN schaut drauf“ setzte SPAR vor ei- nem Jahr ein Zeichen für mehr Regionalität und Tierwohl bei Schweinefleisch. Jetzt geht die Erfolgsgeschichte weiter – ab so- fort gibt es auch Rindfleisch von „TANN schaut drauf“. Damit gibt SPAR einen weiteren wichtigen Impuls mit Vorbildwirkung für den gesamten österreichischen Markt und hebt die Qualität des Fleischangebots auf ein neues Niveau. Auch die heimische Land- wirtschaft profitiert mit Abnah- megarantien und einem höheren Preis davon. Kontrolliert wird das Programm von der AMA. Mehr Tierwohl und regionale Herkunft – das ist es, was sich Konsumenten beim Fleischein- kauf wünschen. Der SPAR-eigene TANN-Fleischbetrieb in St. Pöl- ten ist daher vor einem Jahr eine weitreichende Partnerschaft mit niederösterreichischen Schweine- fleisch-Erzeugern eingegangen. Nun ist SPAR der erste Lebensmit- telhändler in Österreich, der mit seinem TANN-Fleischbetrieb in St. Pölten diese Partnerschaft auch mit heimischen Rinderbauern eingeht. SPAR-Geschäftsführer Mag. Alois Huber dazu:„ Mit „TANN schaut drauf – Schweinefleisch“ ha- ben wir das Tierwohl aus der Nische geholt! Jetzt bieten wir auch Rind- fleisch aus Niederösterreich mit mehr Tierwohl zu konsumenten- gerechten Preisen an.“ Erhältlich ist das Rindfleisch vorerst in Wien, Niederösterreich und dem nörd- lichen Burgenland. Schweine- fleisch gibt es nach dem erfolgrei- chen Start in dieser Region bereits in ganz Österreich. Das Richtige tun „Diese Zusammenarbeit schafft mehrfachen Nutzen. Zum einen für unsere Konsumentinnen und Konsumenten, die sich erstklas- siger Produkte aus der Region sicher sein können. Zum ande- ren bringt das den niederöster- reichischen Bauern zusätzliche Absatzmöglichkeiten und echte Zukunftsperspektiven. Zum drit- ten hilft es der Landwirtschaft ins- gesamt, weil das Bewusstsein für regionale Lebensmittel gestärkt wird“, ist Landesrat Dr. Stephan Pernkopf überzeugt. Erhöhte Tierschutzmaßnahmen Mit den Kriterien für„TANN schaut drauf“ setzt SPAR einen Meilen- stein für heimisches Premium- Fleisch: Die Schweine und Rinder haben mindestens 40 Prozent mehr Platz, es wird für eine or- dentliche Stroheinstreu gesorgt, die Tiere haben Beschäftigungs- material und Rückzugsorte, Außenklima-Stallungen bringen Licht und Frischluft und das Futter ist besonders hochwertig. Land- wirt Reinhard Lackermayer aus dem Weinviertel bestätigt: „Die Zusammenarbeit mit SPAR ist für mich nicht nur wirtschaftlich eine Chance, sondern gibt mir auch die Möglichkeit das umzusetzen was ich für meine Tiere möchte – eine mehr als artgerechte Tier- haltung.“ SPAR-Geschäftsführer Mag. Alois Huber dazu: „Aufzucht, Fütterung und auch die Verwer- tung von Tieren interessieren den Konsumenten von heute – es ist ein authentischer Blick hinter die Verpa-ckung.“ Handel und Bauern gemeinsam Das Projekt „TANN schaut drauf“ ist von SPAR gemeinsam mit den „TANN schaut drauf“ – die Erfolgsgeschichte geht weiter: SPARerweitertTierwohl-Projektmit Rindfleisch aus Niederösterreich Landwirt Reinhard Lackermayer aus demWeinviertel Landwirt Reinhard Lackermayer bei der Arbeit im Stall Fotos: SPAR/Johannes Brunnbauer

RkJQdWJsaXNoZXIy NDYxMjE=