Das Wien - E-Book der aktuellen Ausgabe

DAS WIEN AKTUELL 4 Foto: Sebastian Philipp IMPRESSUM Herausgeber/Verleger/Inhaber: Heinz Knapp , h.knapp@das-wien.at Chef-Redaktion : Mag. Dr. Harald Raffer, h.raffer@das-wien.at Grafik: Friedrich Knapp, Daniel Knapp, daniel.knapp@das-wien.at Anzeigenleitung: Heinz Knapp, h.knapp@das-wien.at Kooperationen: DI Franz Kaiser, Kaiser Communications e.U. franz.kaiser@kaisercommunications.at Redaktion: redaktion@das-wien.at Leserbriefe: office@das-wien.at Gewinnspieladresse: marketing@das-wien.at Vertrieb: Österreichische Post AG, Haidingergasse 1, 1030 Wien Verlagsadresse/Rechnungswesen: Die Agentur Unabhängige Monatszeitung, Heinz Knapp Chorturmblick 1, 9061 Klagenfurt, h.knapp@das-wien.at www.das-wien.at Offenlegung gem. § 25 MedienG: Online unter www.das-wien.at Gastkommentare: Gerald Pichowetz, Mag. Peter Weitzel Bei Anzeigen, PR-Artikeln und namentlich gekennzeichneten Berichten liegt die inhaltliche Verantwortung beim Auftraggeber. Geschätzte Leser! Liebe Leserinnen! Auf Michael folgt Michael…. E s hat sich für Insider vor der Abstimmung bereits abgezeichnet, war aber trotzdem bis zum Schluss bei der Wiener SP-Delegierten- Versammlung am 27. Jänner spannend wie ein echter Hitch- cock-Thriller – doch jetzt beerbt SP-Stadtrat Michael Ludwig den erfolgreichen Wiener Langzeit- Bürgermeister Michael Häupl. Der unterlegende Kandidat An- dreas Schieder gratulierte als fairer Verlierer dem künftigen Bürgermeister der Donaumet- ropole. Vermutlich folgt Ludwig dem Ehrenvorsitzenden Häupl bereits Anfang Mai als Stadtchef nach. Er wolle aber Häupl „nicht drängen“, stellte das ehemali- ge Arbeiterkind am Ziel seiner Wünsche zufrieden fest. An Lud- wig liegt es jetzt in konstruktiven Gesprächen dieWiener Partei zu einigen, damit diese für die SP so wichtige und mächtige rote Organisation nicht an Gewicht verliert. Politische Gegner ver- suchen längst, die„Roten“ in der Bundeshauptstadt für die Wahl 2020 zu schwächen. Bisher mit mäßigem Erfolg. Das von vie- len Medien herbeigeschriebene Duell ist vorbei, der Sieger plant wohl Umwälzungen auf allen Ebenen. Und Ludwig kennt die Wiener Partei wie sein eigenes Wohnzimmer. Man darf auf die weiteren Schritte des neuen „Häupls“ gespannt sein. Und sogar politische Gegner trau- en dem bisherigen Stadtrat zu, dass er seine keinesfalls leichte Aufgabe ordentlich bewältigen EDITORIAL wird. Der pragmatische Volks- vertreter ohne Berührungs- ängste und mit klaren Ansa- gen wird in nächster Zeit mit entsprechenden Maßnahmen aufhorchen lassen. Aufhorchen lassen wollen auch FP-Bundes- klub-Obmann Johann Gudenus sowie FP-Vizebürgermeister Dominik Nepp mit dem Wiener FP-Klubchef Toni Mahdalik, die inWien zusätzliche„blaue“ Wäh- ler angeln wollen. Neo-Minister Gernot Blümel wird sich hinge- gen als Wiener VP-Chef ernst- hafte Gedanken machen, wie er mit VP-Stadtrat Markus Wöl- bitsch die erfolgreiche „Kurz- Welle“ auch auf die Opern-Stadt übertragen kann. Jetzt gilt es wohl, die noch aus- zutragenden Landtagswahlen abzuwarten. Da konnte die VP in Niederös- terreich ordentlich punkten – wieder einmal entgegen aller großartigen Voraussagen diver- ser Meinungsforscher. Johanna Mikl-Leitner schaffte, was Erwin Pröll versagt geblieben war: Auf Anhieb errang die niederöster- reichische VP-Chefin die abso- lute Mehrheit. Das liegt wohl auch an ihren nicht besonders starken politischen Gegnern, die sich trotzdem ob mehr oder weniger magerer Zugewinne feiern lassen. Die Grünen feiern Auferstehung, verlieren einen Landtagssitz und ziehen trotz zahlreicher Unkenrufe wieder in den Landtag ein. Auch die Neos konnten die Hürde übersprin- gen und landeten überraschend im NÖ Parlament, wo noch im- mer der steinzeitliche Proporz regiert. Interessant: Laut einer Umfrage vermissen nur zehn Prozent der Niederösterreicher den langjährigen „Ex-Fürsten“ Erwin Pröll… Heinz Knapp, Herausgeber Ein Vollblut- Politiker Dr. Michael Ludwig will „Brücken bauen“. Der promovierte Politikwissenschaftler wird demnächst Bürgermeister. Dr. Michael Ludwig

RkJQdWJsaXNoZXIy NDYxMjE=