Aktuelles

Verkehrsminister Norbert Hofer
© bmvit

Aktuell

Tempo 140: Pilot­versuch auf zwei Autobahn­strecken

Ab August neue Höchstgeschwindigkeit auf 120 Kilometern. Ein Jahr Testversuch. Ergebnisse werden genau ausgewertet.

Ab August gilt auf zwei Abschnitten der Westautobahn (A1) auf insgesamt 120 Kilometern eine neue Höchstgeschwindigkeit: Tempo 140! Von Melk bis Oed (NÖ) und zwischen Haid und Sattledt (OÖ, in beide Fahrtrichtungen). Der Pilotversuch dauert, wie Verkehrsminister Norbert Hofer in einem „Das Wien“-Interview bereits angekündigt hat, ein Jahr. Danach gibt es detaillierte Vorher-Nachher-Untersuchungen zu den Auswirkungen von Tempo 140 bei besten Fahrtbedingungen. Die Pilotstrecken sind dreispurig und bestens ausgebaut. Die Auswahl der Abschnitte erfolgte klar nach den Kriterien der Verkehrssicherheit. Die von der ASFINAG und externen Gutachtern definierten Strecken bringen in punkte Kurvenradien, Gefälle und Sichtweiten die optimalen Voraussetzungen. Die ASFINAG begleitet die Anhebung der Höchstgeschwindigkeit und untersucht Luftgüte, Lärm, Durchschnittsgeschwindigkeiten und Unfallzahlen. Auf deren Grundlage kann 2019 die Entscheidung über eine Beibehaltung oder Ausweitung von Tempo 140 auf weitere Autobahn-Abschnitte getroffen werden.

Das Autobahn-Tempolimit von 130 km/h stammt aus den 1970er Jahren. Straßeninfrastruktur (etwa Leitschienen) und Autos sind seitdem um ein Vielfaches sicherer geworden, das Mobilitätsbedürfnis ist stark angsteigen. Deshalb möchten das Verkehrsministerium und die ASFINAG dem Anliegen vieler, rascher ans Ziel zu kommen, entsprechen – ohne negative Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit. Verkehrsminister Ing. Norbert Hofer: „Das Mobilitätsbedürfnis steigt. Erst wenn wir alle Auswirkungen kennen, werden wir über 140 km/h auch auf anderen Strecken entscheiden. Wir investieren ja Milliarden in Autobahnen und Schnellstraßen – nicht in Autobahnen und Langsamstraßen. Dr. Josef Fiala, Geschäftsführer der Asfinag Service GmbH: „Autobahn sind dazu da, sicher aber auch zügig voranzukommen. Wir glauben, dass unsere bestens ausgebauten, dreispurigen Abschnitte auch auf Tempo 140 ausgelegt sind – sofern man so schnell fahren will und es die äußeren Rahmenbedingungen erlauben. Mit 2019 werden die ersten Testergebnisse vorliegen!“

› weiterlesen

Zurück